Die Genossenschaftliche Burg

Druckversion
Logo GEG auf Giebelwand, Foto © Lutz Walzel

GEG, Blick auf das "Kaffeewerk", Foto © Lutz WalzelMonument der Neuen Sachlichkeit im Industriehafen

Die „Genossenschaftliche Burg“, wie sie zur Bauzeit ­Anfang der 1930er Jahre genannt wurde, ist ein Backsteinensemble von Produktions-, Büro-, Sozial- und Wohn­räumen der deutschen Konsumgenossenschaften.

Der Konsum baute seine GEG – Produktionsstätten aus Beton, Stahl und Glas – typisch für moderne Architektur dieser Zeit.

Produktion und Verteilung von Gütern des täglichen Bedarfs für die süddeutschen Konsum-, später co op-Läden waren hier zwischen Rhein und Neckar ideal angesiedelt: Die Friesenheimer Insel bietet noch heute alle Transportwege: Wasser, Schiene und Strasse.

Beim Gang durch die Höfe erzählen wir die Geschichte der genossenschaftlichen Konsumbewegung in Mannheim.

Link zum Objekt

Foto © Lutz Walzel

Datum: 
21. 04. 2018
Zeit: 
15:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden
Kosten: 
8 €
Adresse: 

Mannheim, Friesenheimer Str. 14

Zugänglich: 

Der Weg durch die Höfe ist barrierefrei – dann folgen viele Treppen.

Anmeldung: 

erst ab 21. März möglich..

Interessentenliste anzeigen, wenn ausgebucht: 
0

Interessentenliste

Sie können sich für die Veranstaltung in eine Interessentenliste eintragen.
Wenn wir diese Veranstaltung wiederholen oder eine ähnliche planen, benachrichtigen wir Sie rechtzeitig per E-Mail.