Objekte Übersicht

  • Villa Hermannshof mit Schau- und Sichtungsgarten in Weinheim

    Westseite des Seminarhauses mit Terrasse

    Zum Ensemble „Hermannshof” gehören das klassizistische Herrenhaus (heute Seminarhaus) mit Erd- und Obergeschoß sowie den übergiebelten Mittelrisaliten, das ehem. Gärtner- oder Nebenhaus sowie der 2,2 ha große Garten. Die Benennung erinnert an Hermann Ernst Freudenberg (1856-1923), der hier als wichtiger Weinheimer…

  • Wohn- und Gasthaus Hafenstr. 66, MA-Jungbusch

    Hafenstr. 66, Blick von der Kaufmannmühle, um 2000

    Das um 1895 erbaute dreigeschossige Wohn- und Gasthaus ist ein das Stadtbild prägendes Gebäude. Seine Fassaden weisen eine reiche Gliederung durch roten Sandstein auf, die Flächen bestehen aus Verblendklinkern, die z. Z. überputzt sind. Die abgeschrägte Ecke und das Mansarddach bilden einen markanten Akzent…

  • Industriehafen in Mannheim

    Der Stadtplan von 1913

    Stat. P1Heute hat Mannheim einen der größten Binnenhäfen in Europa. Dieser ist bis auf den Industriehafen in der Hand der Staatlichen Rhein-Neckar-…

  • Institut für Deutsche Sprache (IDS) – ehemaliges städtisches Krankenhaus in Mannheim

    Gusseiserne Träger in der Bibliothek

    Über die gesamte Nordseite des Mannheimer Quadrats R5 zieht sich ein strahlend schöner Backsteinbau mit drei sehr hohen Fensterzeilen. Gelbe und rote Klinker bilden mit Sandsteingesimsen strenge klare Muster. Die Fenster liegen dicht neben einander. Sie sind mit abgerundeten Kantensteinen…

  • Wandel und Brüche am Industriehafen Mannheim - Panorama

    Entlader der Hildbrandmühle, Diffenebrücke, Wasserturm, Brillux

    Pan. 5Der technische Fortschritt und der damit einhergehende Abriss ungenutzter Schornsteine und Gebäude sowie der Neubau ganzer Fabriken haben den Industriehafen im Laufe der Jahrzehnte stark verändert. Auch der Zweite Weltkrieg, Wirtschaftskrisen und…

  • Ehem. Jutefabrik in Mannheim

    Die Jutefabrik auf eine Neujahrs-Postkarte von 1905 (Foto aus Heierling)

    Wenn von der „Spinn“ oder der „Knoddl“ die Rede ist, versteht man wohl nur noch in Mannheims nördlichen Stadtteilen - Sandhofen und Luzenberg -, dass damit die ehemalige Jutefabrik gemeint ist. In deren Spinnerei und Weberei mussten immer wieder Fäden „zammegeknoddelt“ (= zusammen…

  • Jutesiedlung in Mannheim

    Jutesiedlung, Lageplan um 1920 (westlich begrenzt durch das Mädchenwohnheim, östlich begrenzt durch zwei Gruppenhäuser)

    Auf einer Fläche von ca. 17000 qm entstanden ab 1898 insgesamt 120 Wohnungen. Jedes Haus verfügt über ein ca. 340 qm großes Grundstück. Wie bei der älteren Zellstoffsiedlung entstand der überwiegende…

  • Altes Klärwerk in Mannheim

    Pumpenhaus

    Das erste Klärwerk Mannheims – bestehend aus sechs Klärbecken, zwei Pumpenhäusern und einem Wasserturm sowie dem Wohnhaus des Klärwerksmeisters - ist fast vollständig erhalten, obwohl es 25 Jahre brach lag. Heute wird es als Künstleratelier und Ausstellungsraum der städtischen Wasserwirtschaft genutzt. Ein Areal…

  • Die „Kolonie”: BASF-Arbeitersiedlung in Ludwigshafen-Hemshof

    Zwei Eingänge an einer Giebelseite

    „Die Kolonie” ist die älteste Werkssiedlung in Ludwigshafen. Streng in Reihen angeordnet sind die absolut gleichförmigen, auffallend niedrigen und meist dunklen Backsteinhäuser mit grünen Klappfensterläden direkt vor den Toren der BASF. Trotzdem gilt sie als „idyllische Oase” oder „kleines Paradies”. Und jedes Haus ist…

  • Frankenthaler Kanal mit Hafenbecken und Schleuse

    Treidler bei der Schleuse

    Der Frankenthaler Kanal, Hafen und die Schleuse sind nur noch in Spuren erkennbar; sie sind seit 50 Jahren zu Grünanlagen umgestaltet, die sich in einem mehr oder weniger gepflegten Zustand befinden. Sie hatten jedoch historisch für die Entwicklung der Industriestadt Frankenthal eine wichtige Bedeutung, denn der Kanal verband Frankenthal mit dem Rhein.

  • Kammerschleuse am Industriehafen Mannheim

    Mit dem Schiff vor der Kammerschleuse Richtung Neckar

    Pan. 4Wer die großen Bauwerke der Neckarschleusen kennt, die Stufen bis zu 8 Meter überwinden, wird die Kammerschleuse am Industriehafen fast übersehen. Von der Stadt kommend macht die Inselstraße eine kleine Kurve und zum…

  • Kauffmannmühle - Erste Mannheimer Dampfmühle von Ed. Kauffmann Söhne GmbH Mannheim

    um 2010: Blick auf die Kauffmannmühle vom linken Ufer des Verbindungskanals (FotoGieseler)

    Die Kauffmannmühle war die erste von sechs der dampfgetriebenen Großmühlen, die Mannheim um 1900 zum Standort des bedeutendsten Mühlenzentrums in Süddeutschland machen sollte.

  • Konsumzentrale Mannheim

    Fassade des alten Konsumvereins in der Industriestraße

    Stat. 11"Das stattliche Gebäude befindet sich in der Industriestraße 6a und bildet in seiner schmucken Bauart eine angenehme Abwechslung zwischen den vielen Fabrik-Etablissements in dieser langgestreckten Straße"- berichtet der Mannheimer "General-Anzeiger" am 13. Januar 1908 über…

  • Kukirol-Werk in Weinheim

    Ansicht von der westlichen Stadteinfahrt am Mult-Zentrum

    So manche Werbespüche kennt "man" einfach. Dieser gehört sicher dazu. Wegen dieser Tatsache und den Ursachen für die Bekanntheit wurde dieses Werk hier aufgenommen, also nicht wegen der Architektur, des Baustils oder der Pioniertechnik. Die Werbekultur ist Teil der Industriekultur und verursacht die Bekanntheit. Schauen wir…

  • Kurt-Schumacher-Brücke zwischen Mannheim und Ludwigshafen

    Blick nach Ludwigshafen

    Die 1972 fertig gestellte Kurt-Schumacher-Brücke ist die zweite direkte Verbindung zwischen Mannheim und Ludwigshafen. Vor allem vom Fuß- und Radweg der Bücke aus hat man teilweise spektakulär Blicke auf die Brückenkonstruktion sowie auf den Mannheimer und Ludwigshafener Hafen und die umgebenden Industrie- und Gewerbeanlagen.

    Sie liegt in einem…

Seiten