Von Sixty-Straßenbahn bis Charly Chaplin

Erste Woche der Industriekultur im Rhein-Neckar-Delta vom 21. August bis 1. September

Vom 21. August bis 1. September wird an elf Tagen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm im Rahmen der ersten Tage der Industriekultur im Rhein-Neckar-Delta geboten. Betriebsbesichtigungen, Vorträge, Exkursionen und Bootstouren sind unter den über 40 Veranstaltungen zu finden. Ehemalige Mitarbeiter von 3 Glocken in Weinheim erzählen über ihr Nudel-Werk, in Speyer erfahren Interessierte, dass die Industriestraße direkt am Domplatz beginnt und in Heidelberg wird gezeigt, dass es außer dem universitären Leben auch noch ein Leben in der Fabrik gab. Die Schwerpunkte der Veranstaltungen, die der Verein Rhein-Neckar-Industriekultur organisiert, sind in Mannheim und Ludwigshafen. Die Besucher können mit der alten Sixty-Straßenbahn durch die Städte fahren, durch die Häfen radeln und Nora Noé zuhören, wenn sie in einem Hinterhof aus ihren Romanen liest. Das kleine elektronische Weltorchester ewo2 spielt in einer ehemaligen Verpackungshalle Arbeiterlieder, die Kunsthalle zeigt Industriebilder und Charly Chaplin begeistert mit seinem Stummfilm „Moderne Zeiten“. Der letzte Schleusenwärter berichtet im Gartenlokal über seine verantwortungsvolle Arbeit, Kunst und Natur kann im Alten Klärwerk erlebt werden und es wird an die heftigen Arbeitskämpfe in den 60er Jahren erinnert.
www.rhein-neckar-industriekultur.de

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/presse/tage-der-industriekultur-2015/von-sixty-straßenbahn-bis-charly-chaplin