Quo vadis Mannheim?

Baustelllen Glücksteinquartier, Foto Ulrike Thomas

Stadtentwicklung am Beispiel Glücksteinquartier

Das Freiwerden ehemaliger Militär- und Industrie­areale bietet Räume für neue Nutzungen und ­Flächen für neue Gestaltung. Bürogebäude, hochpreisiger Wohnungsbau und Hotels schießen aus dem Boden wie Pilze. So auch im Glückstein-Quartier, dessen Projektierung in den 90er Jahren unter dem Titel „Mannheim 21“ begann.

Vor der Diskussionsrunde starten wir um 18 Uhr am fast 150 Jahre alten Lokschuppen zu einem Rundgang durch's Quartier.

Wohin geht die Stadt? Diese Frage diskutieren: Christiane Ram (Stadt Mannheim-Leiterin des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung), ­Johannes Striffler (Architekt, stellvertr. Vorsitzender des Deutschen Werkbunds Baden-Württemberg e.V.), Matthias Jarcke (Architekt, Hausherr im ­Lokschuppen) und Barbara Ritter (Sprecherin des ­Vereins Rhein-Neckar-Industriekultur), Moderation: Ulrike Thomas.

Datum
Zeit
18:00 Uhr: Spaziergang durchs Glücksteinquartier | 19:00 Uhr: Diskussion im Lokschuppen
Adresse

Lokschuppen Glücksteinallee 41, 68163 Mannheim

Kosten
Freier Eintritt
Termin-Nr.
190821-19

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/quo-vadis-mannheim