Ausstellung „Der BBC-Torbau | Architiektur-Fotografien von K.W. Ochs“

BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
Stefanie Kleinsorge (Port25) und Barbara Ritter (RNIK), BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Schrimpf
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Alles
BBC-Torbau-Ausstellung | Foto: Alles

Bericht von der Eröffnung am 25. 7. 2019 im Port25 Mannheim

Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. und die Industriegewerkschaft Metall sind für acht Wochen – bis zum 22. September – zu Gast im Mannheimer Port25, Raum für Gegenwartskunst. Ende Juli eröffnete die Leiterin der Galerie Stefanie Kleinsorge im großzügigen Foyer des Hauses die Ausstellung „Der BBC-Torbau | Architekturfotografie von K.W. Ochs“. Trotz sengender Hitze waren rund 50 Besucher*innen gekommen.

Architektur des Torbaus unter KW Ochs

Als Hausarchitekt bei Brown, Boveri & Cie. (BBC) hat Karl Wilhelm Ochs (1896 bis 1988) mehrere Bauphasen des Unternehmens begleitet und fotografisch dokumentiert. Die Baugeschichte des repräsentativen Verwaltungsbaus ist von der Gründung um 1900 bis in die Gegenwart auf einem Banner zusammengefasst, unterstützt vom Mannheimer Bau- und Architekturarchiv MAB. Auf viele architektonische Details wies Barbara Ritter (RNIK) hin, Besonderheiten, die im Vorbeifahren am BBC-Buckel leicht verpasst werden: die ausgestellten Stützmauern, die gerahmten und mit der Fassade bündigen Fenster, das elegante Tor, die gläsernen Übergänge zwischen den Gebäuden und der Aufgang zur Haltestelle. Die etwa 30 Abzüge und Original-Fotografien bieten Anschauungsmaterial.

Torbau als Schauplatz Mannheimer Industriegeschichte

Der Torbau war von 1940 bis 2018 Sitz der Mannheimer Vorstände bzw. der Werksleitungen der Firmen BBC, ABB, ALSTOM und General Electric. In den letzten 35 Jahren war der Torbau Schauplatz vieler aufsehenerregender Kämpfe um den Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Ein Fotoalbum erinnert an die Aktionen. Klaus Stein, Bevollmächtigter der IG-Metall, berichtete in seinem Grußwort, wie er hier im holzgetäfelten Sitzungssaal als Vertreter der Gewerkschaft vor wenigen Jahren Verhandlungen geführte. Klaus Stein kennt das Werk schon als Lehrling und langjährig als Schlosser.

Eine vergleichende Schau von historischen und aktuellen Aufnahmen (Annette Schrimpf und Barbara Straube) zeigt, dass das imposante Gebäude trotz einiger Kriegsschäden und vieler Besitzerwechsel heute noch sehr gut und fast im ursprünglichen Zustand erhalten ist.

Denkmalschutz für das Monument Mannheimer Bau- und Industriekultur gefordert

Barbara Ritter berichtete, dass die Bemühungen um Denkmalschutz dennoch bisher auf Ablehnung beim Landesamt für Denkmalpflege in Karlsruhe gestoßen seien. Schon eine Prüfung im Jahr 2000 habe ergeben, dass bei BBC nichts denkmalwürdig sei.

Der neue Eigentümer, der Immobilienentwickler Aurelis real Estate, will nach eigener Aussage den Torbau erhalten. Auch im Bebauungsplan werden die Gebäude „als eindrucksvolle Beispiele der Industriearchitektur auch aus baukultureller Sicht erhaltenswert“ gewürdigt. „Kann es sein, dass ausgerechnet die Denkmalschutzbehörde diesen historisch interessanten Gebäuden ihren Schutz verweigert?“ fragt Barbara Ritter. „Auch wenn es so aussieht, dass dem Torbau keine unmittelbare Gefahr droht: Wir meinen, dass das Ensemble mit größtmöglichem Schutz und Sicherheit für die Zukunft ausgestattet werden muss. Mit dieser Ausstellung wollen wir dem öffentlichen Interesse und Bewusstsein Raum geben.“

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/fotoalbum/ausstellung-der-bbc-torbau-architiektur-fotografien-von-kw-ochs