Genossenschaftliche Großbauten im ­Industriehafen

Im GEG Kaffeewerk, Foto: Annette Schrimpf

Lebensmittel für den Konsumverein

Der unter Denkmalschutz stehende Komplex fasziniert immer wieder aufs Neue. Es ist in Stahlbetonskelett-Bauweise mit Klinkerfassade errichtet und trägt den klaren Stil der Neuen Sachlichkeit.

Schon 1918 kauft die Hamburger Großeinkaufs-Gesellschaft Deutscher Konsumgenossenschaften (GEG) das riesige Gelände direkt am Industriehafen. 1929 wird die Malzkaffee- und Zichorienfabrik als erste von drei Produktionsstätten fertig gestellt, 1931 folgen Mehl- und Griessmühle, sowie das Teigwarenwerk. Schiffsbelade- und -entladeanlage am Wasser, Kontor und Sozialbauten bilden ein Ensemble.

Beim Gang durch die beeindruckende Anlage informieren wir über die Grundsätze der Genossenschaftsidee und die Geschichte der GEG. Zwei Böden des historischen Kaffeewerks können mit uns besichtigt werden.

Termin:    Samstag, 19. Oktober, 14:00 Uhr
Dauer:    2 Stunden
Adresse:    Friesenheimer Str. 14, 68169 Mannheim
Kosten:    8 €
Anmeldung:    www.rhein-neckar-industriekultur.de/
termine unter Nr. 191019
Zugänglich:    eingeschränkt barrierefrei
Hinweis:    Nur ausserhalb des Geländes parken!

Datum
Zeit
14:00 Uhr, Dauer: 2 Stunden
Adresse

Friesenheimer Str. 14, 68169 Mannheim

Zugänglich

eingeschränkt barrierefrei

Kosten
8 €
Termin-Nr.
191019
Hinweis(e)

Nur ausserhalb des Geländes parken!

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/genossenschaftliche-grossbauten-im-industriehafen