Gegen die Zerstörung von Herz und Hirn

Foto: Fritz Hofmann

Lesung und Gespräch mit dem Arbeitssoziologen ­Wolfgang Hien

Warum gibt es Beschäftigte, die die Härte des Arbeitslebens feiern und die KollegInnen, die es nicht aushalten können oder wollen, abwerten und mobben? Wie können Arbeitsplätze so gestaltet werden, dass auch Alte, Kranke und Schwache ihren Platz finden? Wie kann ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass in einer Gesellschaft eigentlich an erster Stelle die Gesundheit und Wohlergehen der Menschen stehen sollte und nicht der Profit?

Solche Fragen bearbeitet der Arbeitssoziologe Wolfgang Hien seit vielen Jahren. Begonnen hat es 1965 mit seinen Erfahrungen als Auszubildender beim Chemieriesen BASF in Ludwigshafen. Das neueste Buch von Hien beschreibt den Lebensweg eines „betrieblichen 68ers“.

Kooperationspartner: attac Ludwigshafen, Zukunfts­forum Gewerkschaft Rhein-Neckar, Gewerkschaft ver.di Ludwigshafen.

Datum
Zeit
18:00 Uhr, Dauer: 2 Stunden
Adresse

Gewerkschaft ver.di, Kaiser-Wilhelm-Straße 7, Ludwigshafen

Zugänglich

barrierefrei

Kosten
Freier Eintritt, Spenden willkommen

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/gegen-die-zerstoerung-von-herz-und-hirn