Bananenmehl und Gummi - Auf den Spuren des Kolonialismus

Fassade Tabakgesellschaft, Foto Ritter

Industriehafen-Radtour Teil 1 – Industriestraße

In dieser Veranstaltungsreihe befassen wir uns mit sehr konkreten Beispielen aus dem Mannheimer Industriegeschichte. Am anschaulichsten gehen wir dazu vor Ort, an den Industriehafen. Allein am östlichen Ufer, in der Industrie- und Lagerstraße können wir zehn Betriebe ausfindig machen, die von der Ausbeutung und Verarbeitung kolonialer Rohstoffe profitierten und zum Teil heute noch am dicken Ende der „globalen Lieferketten“ sitzen. Gleichzeitig aber wollen wir die herbe Schönheit des Industriehafens mit seinen Mühlen und der vielfältigen historischen Architektur auf uns wirken lassen. Die Westseite des Industriehafens besichtigen wir einen Tag später.

Datum
Zeit
17:00 Uhr, Dauer: ca. 2 Stunden
Adresse

Auf der Diffené-Brücke, Diffené-Straße 13, 68169 Mannheim

Zugänglich

Kurze Radtour ohne Steigungen, bitte bringen sie Schutzhelm und Mund-Nasenmaske mit (keine Pflicht).

Kosten
8 €
Termin-Nr.
200718
Hinweis(e)
  • Die Führung endet nicht am Startpunkt, sondern ca. zwei Kilometer entfernt.
  • Aktuelle Coronaregelungen sind einzuhalten

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/bananenmehl-und-gummi-auf-den-spuren-des-kolonialismus