Der Kolonialunternehmer Ferdinand Scipio

Wasserlandschaft bei Idenau, Kamerun – Foto Kekiwiyi auf Wikipedia

Mannheimer, Gutsbesitzer, Bankengründer und Plantagenbesitzer

Es ist das Verdienst von Dr. Sebastian Parzer, dass er den Mannheimer „Gutsbesitzer Ferdinand Scipio“ (1837 bis 1905) als das beschreibt, was er war: ein Kolonialist und Kolonialunternehmer in Afrika. Der Mannheimer Bankier und Unternehmer  war Mitbegründer der Kolonialgesellschaft für Südwestafrika, der Kamerun-Land- und Plantagen-Gesellschaft und der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft. Er war Teilhaber der Neuguinea-Kompanie und Kommanditist/Teilhafter des in Westafrika tätigen Schifffahrts-Unternehmens Woermann-Linie.

Er erwarb Land in Kamerun und betrieb dort Plantagen, die er „Idenau“ nannte . Sein Sohn Wilhelm Scipio übernahm das Erbe. Er betrieb bis 1945 Plantagen in Kamerun. „Idenau“ ist bis heute er Name der Ortschaft in Westkamerun.

in Kooperation mit:

  • Mannheimer Abendakademie,
  • Mannheimer Bündnis für gerechten Welthandel
  • AK Kolonialgeschichte Mannheim.
Datum
Zeit
18:00 bis 19:30 Uhr
Adresse

Abendakademie, Saal, U1, 16 - 19, 68161 Mannheim

Zugänglich

barrierefrei

Kosten
frei
Termin-Nr.
Kurs: X101028

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/der-kolonialunternehmer-ferdinand-scipio