Arbeiten und Wohnen in der Neckarstadt-West

Mittelstraße Mannheim - Foto C. Kilpert 2021

Ein Spaziergang

Der Blick über die Dächer der Neckarstadt-West von der obersten Ebene des Marchivums, ein ehemaliger Bunker, ist schon was Besonderes. Als vor knapp 150 Jahren dieser Stadtteil aus den Neckargärten nördlich der Mannheimer Innenstadt entwickelt wird, erfährt Mannheim im Verlauf der industriellen Revolution einen ungeheuren Aufschwung. In Windeseile muss die Infrastruktur - Wasser und Abwasser, Straßen usw. - angelegt werden. Erste Fabriken, wie Bopp & Reuther entstehen in der Langstraße oder der „Farbenmetzger“ in der Mittelstraße.

Am Beginn der Mittelstraße, der Hauptachse durch den Stadtteil, werden herrschaftliche Häuser mit aufwendigen Fassaden gebaut; jedoch die Neckarstadt-West ist vor allem ein Arbeiterviertel. Wir führen Sie, beginnend beim ehemaligen Bunker entlang der Damm-, Luther-, Alphorn- und Mittelstraße quer durch die Neckarstadt-West. Wir streifen die Sozialgeschichte bei der ehemaligen Volksküche, dem alten Volksbad und den Häuserblocks von Bopp & Reuther.

Es geht um die Entwicklungen beim Neumarkt zwischen ehemaligem Kaufhaus Kander und heutigen Ansätzen von Gentrifizierung. Auch die Hinweise auf die Kultur, z.B. das ehemalige Kino „Müllerle“ oder das Capitol in der Waldhofstraße kommen nicht zu kurz. Unser Rundgang endet am ältesten, noch existenten Handwerksbetrieb, bei der Buchbinderei Schrimpf.

Datum
Zeit
16 bis 18:30 Uhr
Adresse

Treffpunkt: Archivplatz beim Marchivum, Mannheim Neckarstadt

Zugänglich

eingeschränkt barrierefrei (bitte nachfragen)

Kosten
8 €
Termin-Nr.
211008
Hinweis(e)

Es gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen

Quelle: www.rhein-neckar-industriekultur.de/termin/arbeiten-und-wohnen-in-der-neckarstadt-west