Speicher 7 - Vorzeigeprojekt in punkto Umnutzung

Wie sieht der Speicher 7 Innen aus?

Wir vom Rhein-Neckar-Industriekultur-Verein tagen seit Jahren in den sehr ansprechenden Räumen der Firma ueberbit im 6. OG des Speicher 7. Doch wie sieht es denn in den anderen Bereichen dieses alten Speichers aus? Lothar Schmucker (Architekt) und Mathias (Speicher 7 Hotel) führten uns durch sämtliche Etagen und stellten sich all unseren Fragen.

Hotel mit Individualität und Sinn für Industriekultur

Die verschiedenen Zimmertypen des Hotels beeindruckten uns durch ihre Großzügigkeit und stilvolle Individualität. Es wurde immer darauf geachtet - wenn möglich - den Charakter des Hauses und des besonderen Ortes - aufzunehmen. So gibt es zB. Zimmer mit einer Deckenhöhe von 12 m und der in einer Ecke befindliche originale Trichterstutzen wurde einfach erhalten und integriert. Ein weiteres sehr wohnliches Zimmer beeindruckt mit den alten Türen des ehemaligen Fahrstuhls.

Ausgefeilte Technologie

Heizkörper gibt es im ganzen Speicher keine. Die Wärmeregulierung durch Wärmetauscher wurde (bis auf in den oberen beiden Stockwerken) in den Decken untergebracht. Im Keller wird die Vergangenheit des Gebäudes am deutlichsten sichtbar.

Die besondere Lage und die Liebe zum Detail tragen ebenso zum Charme des Hauses bei. Vielen Dank an Herrn Lothar Schmucker und Mathias vom Speicher 7 für die ausführliche Führung und die geduldigen Erläuterungen zu unseren Fragen. Ein faszinierendes Gebäude, eine gelungene Umnutzung und tolle Gestalter (Mieter) die eine besondere Aufmerksamkeit verdienen.

Fotos/Text Annette Schrimpf RNIK