Wasserhochbehälter in Grasellenbach im Odenwald

Der Wasserhochbehälter ist ein ca. 5 Meter großes torbogenartiges Gebäude aus rotem Sandstein, das in den Hang hinein gebaut ist. Jugendstil-Ornamente finden sich auf den Pfeilern und auf der Metalltür. Innen befindet sich ein runder Vorraum mit zwei Wasserbehältern, jedoch ohne Ornamente.

Nutzung (ursprünglich)

Wasserversorgung des Ortes

Geschichte

In den Jahren 1907 bis 1909 wurde auf Initiative des Großherzogtums Hessen eine grundlegende Modernisierung der Wasserversorgung insbesondere im ländlichen Raum durchgeführt. Die bisherige Wasserversorgung wurde durch Laufbrunnen gewährleistet, die über gefasste Quellen außerhalb der Ortslage und so genannte Holzdolen versorgt wurden.

Bei der Schaffung der "neuen" Gras-Ellenbacher Wasserversorgung erfolgte der Bau dieses Jugendstil Hochbehälters im Amselweg. Aufgrund der wenigen Quellen, die im freien Gefälle in den Behälter zulaufen konnten, musste zur Speisung dieses Behälters die Hühnerberg-Quelle am anderen Ende des Ortes (in der Nähe des Sägewerkes Monnheimer) gefasst werden. Diese Quelle ist höhenmäßig nur wenig über diesem Behälter angesiedelt, wobei eine enorm lange Wasserleitung durch das Wiesental hierher verlegt werden musste. Der ausführende Betrieb, Peter Kleemann aus Kollweiler, der sich mit seinem Firmenschild mitten auf der Türe verewigt hat, hat Anfang des 20. Jahrhunderts zahlreiche weitere Wassenleitungs- und Hocbbehälter in der gesamten Pfalz gebaut.

Der Behälter wurde bis Anfang der 70er Jahre genutzt, und steht aufgrund seiner künstlerischen Gestaltung seit Mitte der 1990er Jahre unter Denkmalschutz. Es gibt weitere Hochbehälter aus dieser Zeit auf dem Gemeindegebiet, die jedoch weniger aufwändig gestaltet bzw. nicht mehr vollständig original erhalten sind.

Grasellenbach ist bei Nibelungenfreunden wegen des dortigen Siegfriedbrunnens bekannt.

Eigentümer
Gemeinde Grasellenbach
Erbauer
Peter Kleemann jr. Wasserleitungsbau, Kollweiler
Bauzeit / Umbauten
1909
Quellen
  • Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) mbH
    Marktplatz 1,
    64711 Erbach
    Tel. 0 60 62 - 94 33 0
    Mitglied im UNESCO Global Network of Geoparks,
    Europäischer und Nationaler Geopark
  • weitere Sehenswürdigkeiten unter www.odenwald.de
Autor/in
Barbara Ritter
Adresse
Amselweg 7
64689 Grasellenbach
Geo
49.630808, 8.858942
Kontakt

Gemeinde Grasellenbach,
Schulstr. 1,
64689 Grasellenbach,
Bürgermeister Röth
06253-9494-12
e-mail: liegenschaften@gemeinde-grasellenbach.de

Zufahrt

Von Norden, aus Richtung Darmstadt kommend, im Ortsteil Gras-Ellenbach 2. Straße rechts abbiegen, Richtung Friedhof, Von Süden kommend, aus Richtung Weinheim-Mannheim, im Orsteil Gras-Ellenbach vorbei an der Nibelungenhalle, nach dem Fußgängerüberweg links abbiegen.

Parkplatz am Friedhof oder Ehrenmal

Der Hochbehälter steht am Hang, ziemlich versteckt unter hohen Bäumen, direkt neben dem Kriegerdenkmal gegenüber dem Eingang zur Friedholf

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Busverbindung, Haltestelle Amselstraße, Am Steinbruch

VRN-Fahrplanauskunft

Öffnungszeiten
  • Von außen immer zugänglich
  • Besichtigung nach tel. Rücksprache mit der Gemeinde (06253-94940), Herr Röth
  • Beim Tag des offenen Denkmals wird der Hochbehälter gelegentlich geöffnet
Denkmalschutz
Ja
Barrierefrei
Nein