Auf den Spuren der Industriegeschichte

Privatbrauerei Mayer in Oggersheim darf besichtigt werden. ARCHIVFOTO: KUNZErstmals wird in der Rhein-Neckar-Region eine Woche der Industriekultur veranstaltet – Vorträge und Betriebsbesichtigungen bieten viele Informationen

Erstmals veranstaltet der Verein Rhein-Neckar-Industriekultur in der Region eine Woche der Industriekultur. Mit 40 Veranstaltungen in Mannheim, Ludwigshafen, Speyer, Heidelberg und Weinheim sind die letzten Augusttage prall gefüllt. Die Teilnehmer erwarten neben Vorträgen und Lesungen auch Schiffsausflüge, Radtouren, Betriebsbesichtigungen und Spaziergänge zu Industriedenkmälern. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es solche Tage der Industriekultur schon seit zwölf Jahren, berichtete die Vereinsvorsitzende Barbara Ritter. Auch aus Chemnitz und dem Ruhrgebiet seien sie bekannt. Der in Mannheim ansässige Verein mit seinen 20 ehrenamtlichen Aktiven habe sich daher vorgenommen, zu zeigen, „was die Region an Schätzen hat“, sagte Barbara Ritter. „Dazu gehören nicht nur Burgen, Klöster und Schlösser.“

Den ganzen Artikel können leider nur Abonnenten der digitalen Angebote der „Rheinpfalz” lesen.