GEG – Fabrikensemble im Stil der Neuen Sachlichkeit

Sa.
16.07.
16:00

Die Genossenschaftliche Burg im Mannheimer Industriehafen

Entstanden aus dem Gedanken der Selbsthilfe wurden im Industriehafen ab Mitte des vegangenen Jahrhunderts riesige Produktionsstätten für Lebensmittel gebaut. Konsum – später co op – baute von der Zentrale in Hamburg aus Mitte der 1920er Jahre Fabriken für Gries und Mehl, Nudeln und Malzkaffee, alles im angesagten Stil der Neuen Sachlichkeit.

GEG Panorama vom Wasser aus gesehen, Foto Lutz Walzel

Wir beschreiben Produktionsabläufe, erzählen über die genossenschaftlichen Grundsätze, die NS- und Nachkriegszeit – und über das Scheitern von co op in den 1980er Jahren. Seit Schließung der Mühle 1996 bietet die 'Genossenschaftliche Burg' (Bezeichnung aus den 1930er-Jahren) Raum für Speziallagerungen, Handwerker und Künstler. Zum Abschluss begehen wir zwei original erhaltene Böden des alten Kaffeewerks.

Datum
16.07.2022
Zeit
16 Uhr - Dauer ca. 2 Stunden
Adresse

Mannheim, Friesenheimer Straße 14

Zugänglich

eingeschränkt barrierefrei

Kosten
8 €
Termin-Nr.
220716
Anmeldungen
25
Anmeldung

Bitte das folgende Web-Formular für jede Person einzeln ausfüllen.

nur Einzelanmeldung möglich
1

Anmeldung

Teilnehmer
Bitte wählen Sie aus, wie viele Personen Sie anmelden möchten (freie Plätze: 17).
Gruppen mit mehr als acht Personen schreiben bitte an kontakt@rhein-neckar-industriekultur.de. zur Zeit: 8 von 25 max.