Was ernten wir morgen?

Sa.
24.06.
11:00
Foto: Bundessortenamt

Ein Besuch beim Bundessortenamt

Wie heißt die nächste Kartoffelsorte? Und wer bestimmt das eigentlich? Brauchen wir überhaupt neue Sorten – sind die alten nicht gut genug? Andererseits: Bleiben uns die verdorrten Maisfelder vom letzten Sommer vielleicht bald erspart? Und was würde passieren, wenn ich eine besonders leckere Sorte selbst vermehre und auf dem Wochenmarkt verkaufe?

Das Bundessortenamt entscheidet in Deutschland darüber, ob neue Züchtungen als Sorten für den gewerblichen Verkehr zugelassen werden. Die Prüfstelle in Haßloch führt zu diesem Zwecke Untersuchungen an Getreide, Mais, Öl- und Faserpflanzen, Rüben, Kartoffeln und Reben durch.

Wie solche Versuche auszusehen haben, auf welche Merkmale geachtet wird und welche Rolle die Saatguterzeuger, die Landwirte, der Lebensmittelhandel und schließlich wir Verbraucher dabei spielen, erläutert uns der Leiter der Prüfstelle Benedikt Paeßens in einem Vortrag. Danach brechen wir auf zu einem Rundgang durch die Pflanzungen und können u. a. einen Blick auf die Maissorten der Zukunft und auf einige Spezialmaschinen werfen.

Datum
24.06.2023
Zeit
11:00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden
Adresse

Böhler Straße 100, 67454 Haßloch

Zugänglich

nicht barrierefrei

Kosten
8 €
Termin-Nr.
230624
Hinweis(e)

Bei großer Hitze genug zu trinken mitbringen!
Für Kinder leider nicht geeignet.

Anmeldungen
20
Anmeldung

Bitte das folgende Web-Formular ausfüllen. 

nur Einzelanmeldung möglich
0

Anmeldung

Teilnehmer
Bitte wählen Sie aus, wie viele Personen Sie anmelden möchten (freie Plätze: 20).
Gruppen mit mehr als acht Personen schreiben bitte an kontakt@rhein-neckar-industriekultur.de. zur Zeit: 0 von 20 max.