2022 –> 2023

Programm 2023-1 Titelbild, Foto: Claus KilpertLiebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,

voller neuer Themen ist unser Programm für das erste Halbjahr: von der „Botanik des Industriehafens“ bis zu „Pflanzen als Rohstoffe für die Industrie“, Besichtigungen von „Lanzvilla“ bis BASF-Kläranlage, von der frisch sanierten Alten Brauerei bis zu „verlorenen Schätze der Industriekultur“.

Ab April gibt es auch wieder die beliebten Fahrten mit der Kurpfalz in den Industriehafen.

Wir freuen über Ihr Interesse und wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2023.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom Verein Rhein-Neckar-Industriekultur

Die nächsten Veranstaltungen

Reichtum durch Kolonien

Veranstaltung ist ausgebucht.

Spaziergang im Mannheimer Villenviertel Oststadt

Die Oststadt ist seit 1900 das alte Reichenviertel Mannheims. Wir sprechen bei dem Spaziergang vor allem darüber, mit was konkret diese erfolgreichen Geschäftsleute und Großbürger ihr Geld gemacht haben.

alle Infos

Verlorene Schätze der Industriekultur

2000-2022 in Mannheim und der Region

Der reich bebilderte Vortrag ruft Gebäude in Erinnerung, die in den letzten 20 Jahren „verloren“ gingen. Der Umgang mit historischer Bausubstanz ist gerade im Bereich Industrie oftmals ein Jammer. Es gibt aber auch Beispiele des Erhalts und der Neunutzung.

alle Infos

Die Kläranlage der BASF

Veranstaltung ist ausgebucht.

ausreichend für drei Millionen-Städte

1974 nimmt BASF erstmals eine Kläranlage in Betrieb. Das Unternehmen ist stolz darauf, denn sie ist gigantisch groß. Heute unvorstellbar: früher wurde das teils giftige Abwasser einfach in den Rhein geleitet. So wie es alle Industriebetriebe an allen Flüssen taten.

alle Infos

Das Klärwerk Mannheim-Sandhofen

Am Ende landet alles hier

Als 1973 die Mannheimer Stadtentwässerung eine modernere Kläranlage in Betrieb nimmt, ist es bereits die zweite – das alte Klärwerk von 1905 ist zu klein geworden und technisch veraltet. Es geht schließlich um unser wichtigstes Lebensmittel: sauberes Wasser...

alle Infos

Altes Klärwerk Mannheim

Künstlerische Arbeit unter dem Einfluss des Denkmals

Die von Stadtbaumeister Richard Perrey erschaffene ­Anlage des historischen Klärwerkes auf der Friesenheimer Insel ist in einer Zeit entstanden, als die Natur für Formgebung und auch Funktionalität in einem heute kaum mehr vorstellbaren Bezug stand...

alle Infos

Stadtbaumeister Richard Perrey und seine kleinen und großen Bauten

Fahrrad-Touren durch Mannheims Neckarstadt

Keiner hat das Gesicht Mannheims so geprägt wie er: Richard Perrey – Stadtbaumeister von 1902 – 1918: vom Klohäuschen über Schulen bis zum Städtischen Krankenhaus waren es 122 kommunale Bauten.

Keiner ist aber auch so in Vergessenheit geraten wie er. In zwei Fahrradtouren durch die Neckarstadt wollen wir ihn und seine Architektur zeigen..

alle Infos

Schiffstour mit der „Kurpfalz“

Industriehafen und Rhein in der Dämmerung

Man kann die Neckarspitz „Industrieromantik“ nennen, oder „Ingenieurslandschaft“ – auf alle Fälle war die Verlegung des Rheins und der Neckarmündung vor rund 150 Jahren entscheidend für die Entwicklung Mannheims zu einer Hafen- und Industriestadt.

alle Infos

Aktuelle Objekte

Altes Klärwerk in Mannheim

Das erste Klärwerk Mannheims – bestehend aus sechs Klärbecken, zwei Pumpenhäusern und einem Wasserturm sowie dem Wohnhaus des Klärwerkmeisters – ist fast vollständig erhalten, obwohl es 25 Jahre brach lag. Heute wird es als Künstleratelier  genutzt. Ein Areal von 10.000 Quadratmeter gehört zu dem Ensemble der norddeutschen Backsteingotik mit Jugendstilelementen, das im Vergleich zu der in Sandhofen 1973 neu erbauten Kläranlage geradezu malerisch wirkt.

alle Infos

Jutesiedlung in Mannheim

Auf einer Fläche von ca. 17.000 qm entstanden ab 1898 insgesamt 120 Wohnungen. Jedes Haus verfügt über ein ca. 340 qm großes Grundstück. Wie bei der älteren Zellstoffsiedlung entstand der überwiegende Teil der Jutesiedlung nach dem Mülhausener Schema mit Kreuzhäusern, d.h. die Brandwände im Innern eines Gebäudes bildeten ein Kreuz.

alle Infos

Und sie bewegt sich doch...

Museumsschiff – Seitenraddampfer MAINZ

Seit Dezember 2018 ist das Museumsschiff nicht mehr zugänglich.

Eigentlich sollte es „zum TÜV“ doch dann stellte sich heraus, dass weitere kostspielige Maßnahmen fällig wären. Deren Finanzierung ist völlig unklar. Der historische Seitenraddampfer von 1929, einst prachtvolles Ausflugsschiff auf dem Rhein und für 2.500 Passagiere ausgelegt, ist nicht nur das größte Ausstellungsstück des TECHNOSEUMS, sondern auch Ausstellungsort.

27. November 2020 – Mannheimer Morgen:

Mit 300 000 Euro aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt die Bundesregierung die Sanierung des Museumsschiffs. Das hat am Donnerstag der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen.

11. Januar 2021 – Mannheim Stadtmarketing:

Museumsschiff „Mainz“ bleibt in Mannheim – Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord spendet 5 000 Euro für die Sanierung.

15. Mai 2021 – Rhein-Neckar-Zeitung:

Eine umstrittene Frage der Sicherheit 
Das Museumsschiff soll mit zusätzlichen Pfählen gegen Kollisionen geschützt werden. Der Trägerverein will Alternativen prüfen.
zum Zeitungsartikel

die MS Mainz vor der Loreley, Foto LTA
MS Mainz vor der Loreley, Foto LTA

25. Mai 2022 – Stadt Mannheim

Wichtiger Erfolg des Vereins Museumsschiff Mannheim e.V. um den Erhalt des Raddampfers war die Erteilung der wasserrechtlichen Genehmigung (Liegegenehmigung) durch die Stadt Mannheim mit Schreiben vom 25. 5. 2022. Hierfür waren Gutachten sowie Dokumentationen mit umfangreichen Gefährdungsanalysen notwendig, u.a. bedingt durch den Wegfall des Dalbenschutzes. Zudem hat das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein (WSA) dem Antrag auf Fristverlängerung des Schwimmfähigkeitsnachweises des Museumsschiffs Mannheim bis zum 30. 4. 2023 zugestimmt. Der Verein sieht sich nach wie vor auf einem guten Weg und arbeitet daran, dass der Raddampfer im Frühjahr 2023 auf die Werft gehen kann.


Kontakt:

Verein Museumsschiff Mannheim e.V.

vormals Gesellschaft zur Förderung des Deutschen Rheinschiffahrtsmuseums in Mannheim e.V.

E-Mail: kontakt@raddampfer-mannheim.de
Webseite www.raddampfer-mannheim.de

alle Infos

Berichte

Neckarstadtrundgang 14. 10. 2022

Arbeiten und Wohnen in der Neckarstadt-West

Der Startpunkt dieses Rundgangs  durch die Neckarstadt war wiederum das Marchivum am Archivplatz. Dr. Schenk vom Stadtarchiv führte fachkundig kurz in die Geschichte dieses Gebäudes, ein ehemaliger Hochbunker und allgemein der Neckarstadt ein. Sie feiert dieses Jahr ihr 150 jähriges Stadtteiljubiläum. Aus dem Fiedrich-Walter-Saal im 6.Stock des Marchivums hatten die Teilnehmer einen guten Überblick über die Neckarstadt...

Mehr zum Bericht

Die Welt am Oberrhein – Ausstellung im REM

Fotografien von Robert Häusser aus den 1960er Jahren

im Rahmen der trinationalen Ausstellungsreihe „Der Rhein / Le Rhin“ des Netzwerks Museen

30.9.2022 – 30.7.2023

Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Forum Internationale Photographie
Museum Zeughaus C5

Das Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim präsentiert die Sonderausstellung „Die Welt am Oberrhein“. Zu sehen sind rund 120 Arbeiten von Robert Häusser (1924 – 2013), der zu den Hauptvertretern der deutschen Fotografie der Nachkriegszeit zählt...

Mehr zum Bericht