Sommer im Industriehafen

Pfalzmühle, Foto RitterUnsere Hafenrundfahrten sind jeweils so schnell ausgebucht, dass wir auch im August zusätzliche Fahrten anbieten. Je nach Wetter- und Corona-Lage könnte es sein, dass es auch bei den bisher ausgebuchten Terminen noch weitere Plätze gibt. 

Schauen Sie deshalb einfach öfter mal auf unseren Terminkalender. Da sind ja auch noch weitere Führungen und interessante Vorträge (live und online) im Programm!

Die nächsten Veranstaltungen

100 Jahre nach der Katastrophe in Oppau

Industriekatastrophen – Schicksal oder Folge einer inhumanen Wirtschaftsweise?

Am 21. September 1921 löschte die Explosion eines Düngemittelsilos der BASF 561 Leben aus und verletzte über 2000 Menschen schwer. Der Referent Wolfgang Hien blickt auch auf weitere Industriekatastrophen. Wer trägt Verantwortung? Wie sieht es mit der Sicherheitskultur aus?

alle Infos

Wo der Neckar in den Rhein mündet

Industriehafen und Friesenheimer-Insel 

Die herbstliche Tour an Bord der „Kurpfalz“ durch den Industriehafen überrascht oft mit einem spektakulären Sonnenuntergang. Über Neckar, Industriehafen und Altrhein gelangen wir auf dem Rhein, wo im Dämmerlicht die Anlagen der BASF beeindrucken.

Diese Fahrt ist zunächst ausgebucht! Bei weiterer Lockerung der Corona-Regelungen und bei gutem Wetter können kurzfristig (ab 22. 9.) weitere Plätze angeboten werden unter www.kurpfalz-personenschifffahrt.de/

alle Infos

Arbeiten und Wohnen in der Neckarstadt-West

Veranstaltung ist ausgebucht.

Ein Spaziergang

Als vor knapp 150 Jahren dieser Stadtteil aus den Neckargärten nördlich der Mannheimer Innenstadt entwickelt wird, erfährt Mannheim im Verlauf der industriellen Revolution einen ungeheuren Aufschwung. Die Neckarstadt-West ist vor allem ein Arbeiterviertel.

 

alle Infos

Neckarstadt – Industrie- und Arbeiterviertel

Veranstaltung ist ausgebucht.

Ein Spaziergang

Auf diesem Rundgang zeigen wir Ihnen industrielle Anfänge in der Neckarstadt. Er beginnt in der Lange Rötterstraße bei der Korsettfabrik Felina bis zu den Anfängen von Benz. Heute hat der Stadtteil ein Multi-Kulti-Flair, aber auch nicht zu übersehende soziale Probleme.

alle Infos

Neue Objekte

Wohn- und Geschäftshaus Waldhofstraße 8

Das viergeschossige Wohn- und Geschäftshaus der Waldhofstraße Nr. 8 aus dem Jahr 1912 lässt mit seiner reichen Fassadengestaltung bürgerliche Wohnkultur nach außen treten. Seit 2020 ist die Nr. 8 ein selbstverwaltetes Hausprojekt.

alle Infos

Ehem. Rheinische Strohstoff-Fabrik Rheindürkheim

Stroh wird als Rohstoff für die Zellstoff- undPapierindustrie gerade wiederentdeckt. Weitgehend unbekannt, ist, dass vor 150 Jahren Stroh für die Pappen- und Papierherstellung der bevorzugte Rohstoff war. In Rheindürkheim befand sich seit 1878 eine solche Anlage, die noch bis in die 1960er Jahre mit mehr als 300 Beschäftigten produzierte.

alle Infos

Das Eternit-Werk in Leimen

Der Architekt Ernst Neufert zeigte mit dem Leimener Eternitwerk konsequent auf, was in der Fabrik hergestellt wurde: Wellplatten aus Faserzement – und was man alles daraus machen kann, wie vielseitig die Anwendung dieses Baustoffs ist und wie durch und durch ästhetisch. Die Sägezahn-Silhouetten wirken elegant, ebenso wie das anschließende Werkstatt- und Sozialgebäude bis hin zu den Unterständen für Fahrzeuge und Rädern in der Nähe des Eingangs.

alle Infos

Wasserturm Edigheim

Wassertürme bilden meist deutlich sichtbare Landmarken, da sie aus der umgebenden Bebauung herausragen. Das gilt auch für den Turm im dörflich geprägten Edigheim.

alle Infos

Und sie bewegt sich doch...

Museumsschiff – Seitenraddampfer MAINZ

Seit Dezember 2018 ist das Museumsschiff nicht mehr zugänglich.

Eigentlich sollte es „zum TÜV“ doch dann stellte sich heraus, dass weitere kostspielige Maßnahmen fällig wären. Deren Finanzierung ist völlig unklar. Der historische Seitenraddampfer von 1929, einst prachtvolles Ausflugsschiff auf dem Rhein und für 2.500 Passagiere ausgelegt, ist nicht nur das größte Ausstellungsstück des TECHNOSEUMS, sondern auch Ausstellungsort.

27. November 2020 – Mannheimer Morgen:

Mit 300 000 Euro aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt die Bundesregierung die Sanierung des Museumsschiffs. Das hat am Donnerstag der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen.

11. Januar 2021 – Mannheim Stadtmarketing:

Museumsschiff „Mainz“ bleibt in Mannheim – Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord spendet 5 000 Euro für die Sanierung.

15. Mai 2021 – Rhein-Neckar-Zeitung:

Eine umstrittene Frage der Sicherheit 
Das Museumsschiff soll mit zusätzlichen Pfählen gegen Kollisionen geschützt werden. Der Trägerverein will Alternativen prüfen.
zum Zeitungsartikel

die MS Mainz vor der Loreley, Foto LTA

MS Mainz vor der Loreley, Foto LTA

Neu aufgestellt zur Rettung des Raddampfers:

Gesellschaft zur Förderug des Deutschen Rheinschiffahrtsmuseums in Mannheim e.V.

E-Mail: kontakt@raddampfer-Mannheim.de
Webseite www.raddampfer-mannheim.de

alle Infos

Berichte

Altes Klärwerk Mannheim am 17. Juli 2021

Natur und Artenreichtum im Schutz des Denkmals

Es ist dem Künstler Rüdiger Krenkel zu verdanken, dass sich das Klärwerk seit Jahren so idyllisch präsentiert. Das Gelände ist eine grüne Idylle geworden, inspirierend und ein idealer Ort für seine Skulpturen aus Holz, Stahl und Stein und Stahl.

Mehr zum Bericht

Feinkost aus „Übersee“ – 13. Juli 2021

Bis heute ist der weltweite Handel mit den damals als „Kolonialwaren“ bezeichneten Waren von den frühen kolonialen Strukturen geprägt, wie am Beispiel von Kaffee, Kakao und Südfrüchten zu sehen ist. Die Werbung für exotische Produkte verbreitete vielfach rassistische Vorstellungen. In den Blick kommt auch die Geschichte damaliger regionaler Händler wie Schreiber, Landfried, GEG/Konsum und EDEKA.

Mitschnitt des Live-Stream der Veranstaltung auf YouTube

Mehr zum Bericht